Schloss Halbturn

Die barocke Anlage von Schloss Halbturn liegt an der östlichen Seite des Neusiedlersees. Kinder und Eltern besichtigen Schloss Halbturn von außen bei einem Spaziergang durch den prächtig gestalteten Englischen Garten und seine Innenräume im Rahmen der regelmäßig veranstalteten Ausstellungen und Konzerten.

Schloss Halbturn

Schloss Halbturn als herausragendes Werk profaner barocker Baukunst wurde im Jahre 1711 von Lucas von Hildebrandt unter der Regierungszeit Kaiser Karls VI. erbaut und diente dem Kaiserhaus als Jagd- und Sommerresidenz.
Sehenswert ist auch der Schlosspark, ein bereits 1737 angelegter Landschaftsgarten, der sich bis ins 19. Jahrhundert hinein kaum veränderte. Um 1900 wurde der Park schließlich nach englischem Vorbild umgestaltet und auch für wirtschaftliche Zwecke genutzt (Glashaus, Weingärten).

Franz Anton Maulpertsch

Allegorie der Zeit und des Lichtes

Ein Glanzzstück des Schlosses stellt das von Franz Anton Maulpertsch gestaltete Deckenfresko „Allegorie der Zeit und des Lichtes“ dar, das Kaiserin Maria Theresia 1765 als Hochzeitsgeschenk für deren Tochter Erzherzogin Marie Christine in Auftrag gab. Ein verheerender Brand zerstörte am 11. August 1949 das Hauptgebäude von Schloss Halbturn beinahe vollständig. Lediglich die steinerne Außenwand und das wertvolle Deckenfresko konnten vor den Flammen gerettet werden. Mit Unterstützung von Bund und Land wurde das Schloss in den folgenden Jahren restauriert und wieder aufgebaut.

Mehr Informationen finden Sie auf https://schlosshalbturn.com