Servus und willkommen auf Neusiedlersee.info
Sollten Sie Interesse an einem Urlaubsaufenthalt rund um den Neusiedlersee haben, sind Sie hier genau richtig. Von Geschichte und Begebenheiten der Region, über Ausflugsziele und Sportaktivitäten für die ganze Familie, bis hin zu Hotels und kulinarischen Tipps ist alles dabei. In unserem aktiven Blog Seereporter auf Tour finden Sie außerdem immer wieder neue persönlich ausgewählte Ausflugsziele und Geheimtipps. Viel Spaß beim schmökern..

Hotels am Neusiedlersee

Booking.com

Region

Der Neusiedler See im Burgenland Österreichs zieht jedes Jahr viele Erholungssuchende an und bietet als einzigartiges Naturreservat sowohl der Tier- und Pflanzenwelt als auch dem Menschen einen einmaligen Lebensraum. Der See allein erstreckt sich zwischen Österreich und Ungarn über 36km in der Länge und ist zwischen 7 und 16 km breit. Er gehört zu den wichtigsten Steppenseen Europas und ist bekannt für seine geringe Tiefe, ein mildes Klima und seinen enormen Schilfgürtel, der ihn fast im Gesamten umgibt.

Restaurants am Neusiedlersee

Buschenschanken am Neusiedlersee

Nationalpark

Umgeben wird der See vom Nationalpark „Neusiedler See Seewinkel“, der Heimat für einzigartige Landschaften und Lebensräume ist, und viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten beherbergt und beschützt.

Das Seegebiet ist aus biologischer Sicht ein Grenzraum, in dem zahlreiche Elemente verschiedener Landschaftsräume zusammentreffen. Auf engstem Raum findet man hier Pflanzen- und Tierarten aus alpinen, pannonischen, asiatischen, mediterranen und nordischen Gebieten. Die verschiedenen Lebensräume, wie Feuchtgebiete, Trockenrasen, Sandsteppen, Eichenwälder, Weide- und Wiesenflächen, bilden durch ihre mosaikartige Verteilung die Voraussetzung für eine vielfältige, bemerkenswerte Flora und Fauna.

Mehr zur Region des Neusiedler Sees erfahren


Campingplätze am Neusiedlersee

Historie

Die Geschichte des des Sees ist eine wechselvolle:  Steinzeitliche und bronzezeitliche Funde belegen, dass das Land rund um den See seit 8000 Jahren besiedelt ist. Um die ersten Jahrhunderte der neuen Zeitrechnung wurde das Seegebiet von den Römern besetzt, die später die dichten Eichenwälder der Region für ihre Zwecke abholzten. Dadurch kam es zur heutigen waldarmen Versteppung der Landschaft. Im dritten Jahrhundert kam es dann ebenfalls durch die Römer zu den ersten Weinanbaugebieten. Nach Ende der Völkerwanderung um die Jahrtausendwende hatten viele Ostgoten Siedlungen rund um den See erbaut.

Heute ist der österreichische Teil des Sees bereits seit dem 17ten Jahrhundert zum größeren Teil Eigentum der ungarischen Magnatenfamilie Esterházy.

Das gesamte Burgenland gehörte bis 1920/1921 zu Deutsch-Westungarn. Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Name Fertő-tó verwendet werden.

Mehr zur Geschichte des Neusiedler Sees erfahren

Golfplätze am Neusiedlersee

Schilfgürtel

Der den See fast vollständig umgebende Schilfgürtel bildet den Lebensraum der einzigartigen Tierwelt der Region und ist nach dem Donaudelta das größte zusammenhängende Schilfgebiet in Europa.

Schilf war bis Mitte des 19. Jahrhunderts am Seeufer nur stellenweise anzutreffen. Durch den Eintrag von Dünger aus der Landwirtschaft und der Eröffnung des Einserkanals im Jahr 1909 und der daraus folgenden Seeregulierung kam es zu einer Verringerung des Salzgehaltes im Wasser. Dadurch konnte sich das konkurrenzstarke Schilf rund um den See verbreiten und bewächst fast alle Seebereiche mit geringem Wasserstand.

Knapp die Hälfte des Schilfgürtels liegt in der streng geschützten Naturzone des Nationalparks, vom Rest werden 10 bis 15 Prozent des Schilfgürtels von Landwirten und einigen professionellen Schilfschneidern im Winter maschinell geerntet und teilweise auch weiterverarbeitet. Dazu wäre das einjährige Schilf am besten geeignet, der Nationalpark erfordert aber eine mehrjährige Rotationsbewirtschaftung der Schilfflächen. Das führte in der Vergangenheit immer wieder dazu, dass alte Schilfbestände gesetzeswidrig in Brand gesteckt wurden, um Flächen für junges Schilf zu erhalten

Bei den sogenannten Inseln des Neusiedler See, auch Schoppen (Singular: der Schoppen) genannt, handelt es sich meist um keine echten Inseln, sondern um von offenem Wasser umgebene Schilfbestände.

Aktiv am Neusiedlersee

Shops am Neusiedlersee

Seereporter on Tour

Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel ist eines der vielen Schutzgebiete des Burgenlands Österreich und einige Bereiche haben zusätzlich den Status eines UNESCO-Biosphären-Reservats, Ramsar-Gebiets und UNESCO-Welterbes. Weiterlesen

Schifffahrt Knoll

Die Schifffahrt Knoll in Podersdorf organisiert Rundfahrten über den Neusiedlersee. Eltern und Kinder können außerdem Boote leihen und den See selbst erkunden. Weiterlesen

Schloss Halbturn

Die barocke Anlage von Schloss Halbturn liegt an der östlichen Seite des Neusiedlersees. Kinder und Eltern besichtigen Schloss Halbturn von außen bei einem Spaziergang durch den prächtig gestalteten Englischen Garten und seine Innenräume... Weiterlesen